Wischroboter und Nasswischroboter

Keine Putzeimer schleppen und dennoch saubere Böden

Wischroboter können mit einem Saugroboter verglichen werden. Während die Saugroboter automatisch die Böden von Staub, Tierhaaren & Co. befreien, wischen die Nasswisch Roboter die Böden. Die sehr praktischen Wischroboter übernehmen eine weitere lästige Hausarbeit, denn sie wischen glatte Böden selbstständig. Kein Putzeimer muss geschleppt werden und auch kein Schrubber wird benötigt. Der Rücken sowie die Hände werden geschont.

Einige der angebotenen Wischroboter ermöglichen eine trockene sowie feuchte Reinigung der Böden. Es werden auch Modelle angeboten, mit denen die Fußböden poliert werden können. Wie die innovativen Saugroboter erledigen die Nasswisch Roboter die Bodenreinigung ganz ohne menschliche Hilfe.

 

Wie arbeiten Wischroboter?

Die kleinen und praktischen Nasswischroboter wischen die Fußböden entweder mit einem intrigiertem Staub- oder Baumwolltuch oder mit einer Bürste sowie Wasser. Auf dem Markt werden verschiedene Wischroboter-Modelle angeboten. Besonders moderne Geräte verfügen sogar über einen Abzieher, dieser entfernt das Wischwasser vom Boden, nach dem die Reinigung erfolgt ist. Selbst hartnäckige Flecken können von den Robotern entfernt werden, wenn sie mit einer Bürste und Wasser arbeiten.

Hochwertige sowie moderne Nasswisch Roboter verfügen über einen Tank, in diesem wird das Putzwasser mit einem Putzmittel eingefügt. Natürlich kann auch Desinfektionsmittel für die Reinigung hinzugefügt werden. Ein solches Gerät empfiehlt sich insbesondere für Familien mit Kindern, sowie für Menschen die Haustiere besitzen.

 

Welche Böden werden vom Wischroboter gereinigt?

Die Nasswisch Roboter können auf glatten und fugenlosen Böden eingesetzt werden. Ideal sind Böden aus Laminat, Parkett, Linoleum, Betonböden sowie Hartholzböden. Wird der Wischroboter auf gefliesten Böden eingesetzt, kann es vorkommen, dass die Fugen nicht gründlich gesäubert werden.

Dank der dosierten Wassermenge müssen sich die Anwender keine Sorgen um ihre Holzböden machen, diese werden beim Reinigungsvorgang natürlich nicht geschädigt.

 

Zwei starke Partner Saugroboter und Nasswischroboter

Eine perfekte Kombination ist der Einsatz eines Saugroboters und anschließend der Einsatz des Wischroboters. Beide Geräte arbeiten vollständig alleine und beide verfügen in der Regel über eine Timerfunktion. Vor dem Einsatz des Nasswisch Roboters saugt der Saugroboter die Böden, so befinden sich keine Staubflocken, Tierhaare und andere lose Verschmutzungen auf den Böden. Nach dem Saugvorgang kommt der Wischroboter zum Einsatz, dieser reinigt dann die Böden anschließend.

Beide Roboter können so programmiert werden, dass sie hintereinander automatisch die Böden von Staub und Schmutz befreien. Die Reinigungsarbeiten können von den Robotern, auch während die Bewohner abwesend sind, durchgeführt werden. Allerdings sollte zwischen dem Einsatz des Saugroboters und des Wischroboters genügen Zeit liegen, da sich beide ansonsten ins Gehege kommen.

 

Was vor dem Einsatz des Wischroboters beachtet werden sollte

Bevor der Nasswisch Roboter eingesetzt wird, sollten die Böden von spitzen oder sperrigen Gegenständigen befreit sein. Glassplitter oder kleine Steine können zu Störungen führen bzw. die Böden könnten dann verkratzt werden.

Wird vorher der Saugroboter eingesetzt, dürften keine störenden Partikel auf den Böden vorhanden sein.

 

Trockene Böden in Handumdrehen

Die modernen Wischroboter verwenden für die Reinigung der Böden nur eine geringe Wassermenge, aus diesem Grund sind die frisch geputzten Böden sehr schnell trocken. Geräte, die mit einem Abzieher ausgestattet sind, hinterlassen noch schneller einen getrockneten und sauberen Fußboden. Die Trockenzeit liegt deutlich unter der von Wischmopp und Co.